Donnerstag, 21.06.2018

Marienfelde läuft um die Wette

Bewohner, Ehrenamtliche und Träger aus dem Kiez feiern den 7. Generationenlauf in Mariengrün

Sport verbindet und das Besondere am Generationenlauf ist, dass Menschen aller Altersklassen mitlaufen. Zum nunmehr siebten Mal traten am Samstag den 16. Juni 2018 Marienfelder Kinder, Jugendliche, Erwachsene und Senior/Innen zum Generationenlauf an.

Nach der offiziellen Eröffnung durch Stadtrat Oliver Schworck animierte Organisator Stefan Behrendt vom TSV Marienfelde 1890 die Läuferinnen lautstark und wortgewandt zum Mitmachen. Insgesamt 4 Läufe fanden über den Tag verteilt statt, und alle Läufer/Innen erhielten eine Medaille und eine Urkunde für ihre Teilnahme sowie die Anerkennung und den Applaus der Zuschauer. Für die weitere Unterhaltung der zahlreichen Gäste sorgten ein buntes Bühnenprogramm und die Angebote vieler im Kiez ansässiger Institutionen, die an ihren Ständen über ihre Arbeit informierten, für das leibliche Wohl der BesucherInnen sorgten und mit einem breiten Spielangebot und kleinen Preisen zum Mitmachen aufforderten.

Nach dem sportlichen Auftritt der Kinder-Aerobic-Tanzgruppe der Kiepert-Grundschule richtete Bezirksbürgermeisterin Angelika Schöttler freundliche Worte an die vielen Gäste und Teilnehmenden und bedankte sich bei Stefan Behrendt für die Organisation der Veranstaltung.

Ein besonderer Höhepunkt des Tages war erneut der Senior/innenlauf: Von den sommerlichen Temperaturen unbeeindruckt triumphierten die wackeren Bewohner der Seniorenresidenz „Hilde“ in der Hildburghauser Straße beim letzten Lauf des Tages mit ihren Rollatoren und Rollstühlen. Nach der Medaillenvergabe ließen sie es sich nicht nehmen, vor den staunenden Augen der Kinder und Jugendlichen auch noch ihre Zielgenauigkeit beim Dosenwerfen unter Beweis zu stellen.

Der Organisator des Generationenlaufs wurde wie jedes Jahr von vielen Kooperationspartnern unterstützt. Mit von der Partie waren: der TSV Marienfelde (Träger des Projekts), die degewo, die Kita Vier Jahreszeiten mit dem Familienzentrum, das 3 D Medienhaus (ufafabrik), die Jugendfreizeiteinrichtung haus of fun, die Seniorenresidenz „Hilde“ (Alloheim), die Fördervereine der Marienfelder Grundschule und der Kiepert-Grundschule, das Nachbarschafts- und Selbsthilfezentrum Marienfelde Süd e.V. und das Quartiersbüro W40.

Darüber hinaus beteiligten sich viele ehrenamtliche Helfer_innen aus dem Gebiet. Finanziert wurde das Fest aus Fördermitteln der Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Wohnen sowie einer Spende der degewo.

 

Text und Fotos: Quartiersbüro W40 der AG SPAS e.V.